Annuitätendarlehen-Vergleich

Was ist ein Annuitätendarlehen?

Wichtige Eigenschaften der Annuität

Die Kreditrate eines Annuitätendarlehens wird auch als Annuität bezeichnet. Die Annuität weist verschiedene Eigenschaften auf. Die wichtigste: Die Annuität ist während der gesamten Laufzeit bzw. der gesamten Zinsbindung (sofern eine Zinsfestschreibung nicht für die gesamte Laufzeit gilt) gleich hoch. Die einzige Ausnahme davon bildet gegebenenfalls die erste bzw. letzte Rate, die aus rundungstechnischen Gründen minimal abweichen kann.

Eine weitere wichtige Eigenschaft der Annuität betrifft ihre Zusammensetzung. Da der Tilgungsanteil der Annuität größer null ist, reduziert sich mit jeder durch den Kreditnehmer geleisteten Rate der valutierende Kreditsaldo. Bei einem konstanten Zinssatz führt dies zu einer Verringerung der Zinsbelastung. Dadurch sinkt automatisch der Zinsanteil der Annuität im Zeitverlauf, während der Tilgungsanteil in deckungsgleichem Umfang zunimmt. Dazu ein Fallbeispiel.

  • Nettokreditbetrag: 20.000 EUR
  • Laufzeit: 4 Jahre
  • Nominalzins: 6,5 %, monatliche Belastung

Aus Kreditbetrag, Laufzeit und Nominalzins errechnet sich die Monatsrate (Annuität), mit der das gesamte Darlehen im gewünschten Zeitraum inklusive Zinssatz zurückgeführt werden kann. In der Praxis werden zur Berechnung Annuitätenrechner eingesetzt. Ein solcher liefert die in der nachfolgenden Abbildung dargestellten Ergebnisse.

Das Prinzip einer Annuität wird anhand des Tilgungsplans deutlich:

Die obige Abbildung zeigt den Tilgungsplan für das erste von insgesamt vier Tilgungsjahren. Deutlich zu sehen: Die Monatsrate ist konstant, die Restschuld sinkt jedoch mit jeder Rate etwas schneller, weil der Tilgungsanteil der Annuität steigt. Das gilt für jedes Annuitätendarlehen.